ahoch4 - Unsere Projekte http://ahoch4.pixelbrand.co/ EFH-Standortentwicklung Karl-Keil-Straße Allgemeine Informationen zum Standort

An der Karl-Keil-Straße in Zwickau/Marienthal entstehen derzeit 3 Standorte für Einfamilienhauser. Die Lage dieser zeichnet sich durch die direkte Nähe zu öffentlichen Verkehrsmitteln, dem städtischen Heinrich-Braun-Klinikum und dem Weißenborner Wald als Naherholungsgebiet aus.

Auf den Grundstücken werden Gebäude in konventioneller oder Fertigteilbauweise in zeitgemäßer Architektur entstehen. Angestrebt ist ein einheitliches Erscheinungsbild des Standorts. Die entstehenden Häuser sind somit hinsichtlich des äußeren Erscheinungsbildes, hauptsächlich der Fassadengestaltung, ähnlich auszuführen.

Grundsätzlich sind die Gebäude mit 2 Vollgeschossen zu errichten. Keller und Staffelgeschosse sind, soweit sie dem Gesamtkonzept entsprechen, möglich. Die Einfriedung der Grundstücke in Richtung Karl-Keil-Straße ist einheitlich zu gestalten. Auf den vorhandenen Baumbestand auf den Grundstücken ist in der Planung zu achten und einzugehen.

Zahlen und Fakten:

Grundstücksgrößen:

FlSt. 439/6: 1.204 qm

FlSt. 439/7: 1.113 qm

FlSt. 439/8: -verkauft-

Medienanschluss: Trinkwasser, Abwasser, Strom, Gas und Telefon

Art der baulichen Nutzung: Wohnen

Anzahl der Vollgeschosse: 2

Maximal zulässige Gebäudehöhe: 11m (Bezug: mittlere bestehende Geländehöhe Baugrundstück)

Zulässige Haustypen: Einzelhäuser, offene Bauweise

Zulässige Dachformen: Flachdach

Grundflächenzahl (GRZ): 0,4

Geschossflächenzahl (GFZ): 0,3

]]>
http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/efh-standortentwicklung-karl-keil-strasse.html ahoch4 - Unsere Projekte - EFH-Standortentwicklung Karl-Keil-Straße - 55
Einfamilienhaus Z http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/einfamilienhaus-z.html ahoch4 - Unsere Projekte - Einfamilienhaus Z - 51 Erweiterung des Gasthauses 1470 Allgemeines zum Objekt

Das Objekt Marienstraße 50 , welches seit 1997 das „Gasthaus 1470“ beherbergt , gehört zu einer Gruppe kleiner Bürgerhäuser, die noch in ihrer ursprünglichen Bausubstanz erhalten sind und heute zu den ältesten Häusern Zwickaus gehören.

Das Gebäude selbst wurde, wie die dendrochronologische Datierung des Dachstuhles und die festgestellten Bauzusammenhänge ergaben, um das Jahr 1470 errichtet und ist aufgrund des hohen denkmalschützerischen Wertes als Kulturdenkmal des Landes Sachsen gelistet.

Bemerkenswert sind eine im Obergeschoß gelegene Bohlenstube, die in dieser Form sonst nirgends in Zwickau vorhanden ist und deren nördliche und südliche Bohlenwand und die Bohlenbalkendecke selbst vollständig erhalten sind. Diese Bohlenstube und das gesamte Ensemble der kleinen Räume und Nischen und der im Erdgeschoß gelegenen Bar mit der gleichfalls original erhaltenen Holzbalkendecke schaffen heute ein historisch–gemütliches Ambiente, in welchem erlesene Speisen und Getränke serviert werden. Diese Besonderheit und die hohe Qualität der gastronomischen Leistung, gepaart mit dem historischen Hintergrund des Gebäudes, haben das „Gasthaus 1470“ weit über die Grenzen Zwickaus hinaus bekannt gemacht.

Die Säulen des heutigen gastronomische Konzeptes sind sowohl die „kulinarischen Edelsteine“, die aus ausgewählten regionalen, internationalen und mediterranen Zutaten in der Küche kreiert werden,  die wohl größte Gin-Sammlung der Region, die edle Tropfen der ganzen Welt vereint als auch die klassische Cocktailkarte, deren Inhalt stark an die Speakeasy Bar der 20er Jahre erinnert. Die Bauweise der Bar im Erdgeschoss ist ebenso an diese Zeit angelehnt.

Die Bauaufgabe

Im Rahmen einer brandschutztechnischen Überprüfung ergab sich die Notwendigkeit, dass die bisherigen Rettungswege um einen 2.Rettungsweg im Erdgeschoß und im 1. Obergeschoß zu erweitern sind, um auch in der Folgezeit den Gaststättenbetrieb im historischen Gebäude erfolgreich und sicher fortzuführen. Um den geforderten 2.Rettungsweg schaffen zu können , wurde sowohl in Würdigung des historischen Wertes des Gebäudes als auch eines wirtschaftlich sinnvollen Weiterbetrieb des Hauses ein Anbau beauftragt. Dieser sichert nicht nur den 2.Rettungsweg , sondern gibt im Erdgeschoß gleichzeitig Raum für eine größere Küche, für neue Toilettenanlagen und für eine Erweiterung des Barbereiches.

Im 1. Obergeschoß wird durch den Anbau der Restaurantbereich erweitert, aufgrund einer multivalenten Nutzungsmöglichkeit sind zukünftig auch weiterhin kleinere Veranstaltungen u.ä. in den Räumen möglich.

Städtebaulich setzt der neue Anbau einen Akzent mitten im Zentrum der Stadt und verleiht dem seit vielen Jahren unstrukturierten, hinterhofartig anmutenden Bereich außerdem Aufenthaltsqualität und Ordnung.

Beim Entwurf des Gebäudes war es wichtig, mit einer dem historischen Bestand entnommenen Materialität zu arbeiten, diese neu zu interpretieren und so einen architektonischen Kontrast zu schaffen, der gleichzeitig in Harmonie zum bestehenden Gebäudeensemble steht und so eine Neugier weckende Einheit zwischen alt und neu bildet.

Daraus resultierend wird im Ergebnis der geschaffenen neuen Räumlichkeiten der Anbau im Inneren ein neu interpretiertes, aus der historischen Gemütlichkeit heraus entwickeltes, ebenso zum Verweilen einladendes Ambiente bieten, welches das gastronomische und kulturelle Potenzial der Institution „Gasthaus 1470“ erweitern und aufwerten wird.
Die Fertigstellung des Projektes ist bis Anfang September 2018 vorgesehen. Ergänzend zum Anbau wird der bereits seit 2016 etablierte Rosengarten im hinteren Bereich des Flurstücks und unmittelbar an die Treppe im 1. Obergeschoss angrenzend auf Stelzen neu entstehen. Ein kleiner Streifen des alten, ebenerdigen Rosengartens wird ebenso neu gestaltet und weiterhin als Aussenfläche genutzt.

Bauherr:

JK Vermietungs- und Verpachtungs-GmbH
Dipl. Phys. Jürgen Katzer
Emilienstraße 24a, 08056 Zwickau

Planung:

ahoch4® Architekten
Leischner & Martin PartGmbB
Kreisigstraße 8,08056 Zwickau

Bauüberwachung:

Baubetreuung Volker Dietrich
Äußere Zwickauer Straße 39, 08064 Zwickau

]]>
http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/erweiterung-des-gasthauses-1470.html ahoch4 - Unsere Projekte - Erweiterung des Gasthauses 1470 - 54
Umbau einer Scheune zum Wohnhaus http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/umbau-einer-scheune-zum-wohnhaus.html ahoch4 - Unsere Projekte - Umbau einer Scheune zum Wohnhaus - 53 Umbau Haus 10 http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/umbau-haus-10.html ahoch4 - Unsere Projekte - Umbau Haus 10 - 52 Einfamilienhaus F http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/einfamilienhaus-f.html ahoch4 - Unsere Projekte - Einfamilienhaus F - 48 Einfamilienhaus L+A http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/einfamilienhaus-l-a.html ahoch4 - Unsere Projekte - Einfamilienhaus L+A - 46 Einfamilienhaus M Ein Einfamilienhaus am Fuße des Fuchsberges im Mülsener Ortsteil Ortmannsdorf

Lichtdurchflutet, minimalistisch und modern gestaltet - so lässt sich in einem kurzen Satz dieses Wohnhaus beschreiben. Die jungen Bauherren hatten vorwiegend einen Anspruch: weniger ist mehr. So entwarfen, planten und realisierten wir in einem Jahr Bauzeit ein sowohl technisch als auch gestalterisch zeitgemäßes, modernes Einfamilienhaus mit Flurtyp-Grundriss.

Der dreigeschossige Baukörper mit Flachdach besteht aus einer einfachen Rechteckform mit klar strukturierten Grundrissen in allen Geschossen. Das Ober- und das aufgesetzte Staffelgeschoss erreicht man über eine großzügig belichtete Podesttreppe. Vom Staffelgeschoss aus erreicht die Familie eine große Dachterrasse mit Blick auf den idyllischen Mülsengrund.

Bauweise

Das Einfamilienhaus wurde in Massivbauweise aus Ziegelmauerwerk und Stahlbeton, bewusst ohne zusätzliche Wärmedämmung, errichtet und mit einer Putzfassade versehen. Um die betont schlichte Architektur konsequent auch im Inneren weiterzuführen, reduziert sich die Gestaltung der Innenräume auf wenige hochwertige Wand- und Bodenbeläge.

Holz auf Wunsch der Bauherren

Das besondere Erscheinungsbild, das das Haus von außen kennzeichnet, setzt sich im Inneren fort. Die Verwendung von Naturholz war für die Bauherrenfamilie  sehr wichtig und wurde großzügig eingebracht. Deko-Elemente und Teppiche sucht man vergebens. Dafür begegnet man großen Glasflächen, glatten, weißen Wandoberflächen und praktischen Einbauten.

Technik

Die Beheizung der Räume und die Warmwasserbereitung erfolgt über eine Gas-Brennwerttherme mit solarer Warmwasserbereitung. Für ein gesundes Wohnklima verfügt das Gebäude über eine zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.

]]>
http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/einfamilienhaus-m.html ahoch4 - Unsere Projekte - Einfamilienhaus M - 47
Einfamilienhaus S http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/einfamilienhaus-s.html ahoch4 - Unsere Projekte - Einfamilienhaus S - 49 Interieur Mitteldeutsche Regiobahn Die Mitteldeutsche Regiobahn, eine Marke der Transdev Mitteldeutschland GmbH, hat zum 12. Juni 2016 den Zugverkehr in der Region übernommen. Wir waren beauftragt, das Interieur der Geschäftsstellen in Chemnitz, Glauchau, Flöha und Zwickau zu gestalten.

Hauptschwerpunkt der Gestaltungsaufgabe war der Tresen für den Ticketverkauf in den Geschäftsstellen. Dieser soll im Wesentlichen in allen Geschäftsstellen gleich aussehen, doch aber den jeweils unterschiedlichen räumlichen Gegebenheiten der einzelnen Geschäftsstellen gerecht werden.

Ein weiterer Fixpunkt in der Gestaltung des Möbels sowie der der Innenräume als Ganzes waren  die Vorgaben aus dem Corporate Design der Mitteldeutschen Regiobahn.

Am Sonntag, dem 12.06.2016 wurden die neuen Geschäftsstellen der Mitteldeutschen Regiobahn in Chemnitz und Glauchau im Rahmen eines Bahnhofsfestes in Chemnitz und im Beisein prominenter Gäste offiziell eröffnet. Die Zwickauer Filiale wurde am Mittwoch, dem 01.02.2017 feierlich eingeweiht.

Entwurfsskizze MRB Filiale Z 1 MRB Filiale Z 3 MRB Filiale Z 6 MRB Filiale Z 7 MRB Filiale Z 8 ]]>
http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/interieur-mitteldeutsche-regiobahn.html ahoch4 - Unsere Projekte - Interieur Mitteldeutsche Regiobahn - 45
Modernisierung eines Gründerzeithauses Aufgabenstellung

Das um die vorletzte Jahrhundertwende erbaute und denkmalgeschützte Mehrfamilienhaus war zum Zeitpunkt des Erwerbs durch den Bauherren teilweise bewohnt, jedoch in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand. Ziel der Maßnahmen am Gebäude war die umfassende Modernisierung und ein Teilumbau in der Weise, dass mehrere Wohnungstypen im Haus aufzufinden sind.

Umbau-Maßnahmen

Erdgeschoss sowie 1. und 2. Obergeschoss wurden zu großzügigen, hellen, jeweils ca. 130 qm großen Etagenwohnungen umgebaut. Die beiden im Dachgeschoß vorgefundenen Wohnungen wurden mit einem Galeriebereich maisonetteartig nach oben erweitert.

Die Modernisierungs- und Umbauarbeiten hatten in Abstimmung mit der Zwickauer Denkmalschutzbehörde stattzufinden. Das Dach des Mehrfamilienwohnhauses wurde nach ebensolcher Abstimmung komplett erneuert, ebenso wurde die Fassade wieder instandgesetzt. Die ehemals auf der Hofseite befindlichen Balkonanlagen wurden teilweise entfernt, teilweise wiederhergestellt.

Gestaltungsansatz

Zielstellung war es, mit möglichst wenigen, behutsamen Maßnahmen ein modernes, lichtdurchflutetes und gestalterisch ansprechendes Wohnambiente zu schaffen. Dabei sollten die alten Bestandteile des Gebäudes genauso wie neu eingebaute Wände und Decken klar wiedererkennbar bleiben. Alte Türen wurden aufgearbeitet, neue Dielenböden wurden eingebaut. Zusätzliche, neue Elemente sind in betont minimalistischem Design realisiert: beispielsweise bestehen die helixartigen Wangentreppen zu den Galerien in den oberen Wohnungen aus unbehandeltem, lediglich klar lackierten Stahl und schlichten Holzstufen, ebenso wie die Absturzsicherungen keiner weiteren Veredelung unterzogen wurden.

Teile der alten Wandbemalungen im Haus wurden erhalten und konserviert, nun sind sie als Wandbildartige Texturen zum Bestandteil der Wohn- und Schlafräume geworden. Alle sonstigen, inneren Raumelemente sind komplett weiß. So bestimmt auf zurückhaltende Art und Weise in allen Wohnungen ein dezenter Strukturen-Mix aus alten Ziegelwänden, glatt verputzten Wänden und Holzelementen den Raumeindruck, durch die weiße Farbbeschichtung wirken die Räume groß, luftig und hell - und kontrastieren zum Naturholz-Dielenboden.

]]>
http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/modernisierung-eines-gruenderzeithauses.html ahoch4 - Unsere Projekte - Modernisierung eines Gründerzeithauses - 42
Umbau und Aufstockung eines Hinterhauses http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/umbau-und-aufstockung-eines-hinterhauses.html ahoch4 - Unsere Projekte - Umbau und Aufstockung eines Hinterhauses - 50 Um- und Anbau einer Doppelhaushälfte http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/um-und-anbau-einer-doppelhaushaelfte.html ahoch4 - Unsere Projekte - Um- und Anbau einer Doppelhaushälfte - 44 Anbau Altstädter Grundschule http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/anbau-altstaedter-grundschule.html ahoch4 - Unsere Projekte - Anbau Altstädter Grundschule - 37 Haus Rehblick Errichtung eines repräsentativen Einfamilenhauses am Rand des Weißenborner Waldes auf dem Zwickauer Windberg

Auf einem am Waldrand gelegenen Hanggrundstück auf dem Zwickauer Windberg entwarfen wir ein großräumiges, modernes Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung. Das Gebäude fügt sich als Winkelbau an den Waldrand und zoniert das Grundstück, sodass Erschließung und Privatsphäre sich ergänzen.

Das großräumige Einfamilienhaus besteht aus einem winkelförmigen Erdgeschoss, das sowohl den Wohnbereich als auch die Wirtschaftsräume, die Einliegerwohnung und das Carport beinhaltet, und einem aufgesetzten Kubus, der die privaten Rückzugsräume beherbergt und einen großzügigen Blick in den Wald bietet.

Im Inneren verbinden sich der großzügige, offen gestaltete Wohn-, Koch- und Essbereich in der Vertikalen über einen Luftraum mit dem Obergeschoss, mit dem dort gelegenen Lounge- und Bibliotheksbereich. Die luftigen Räume werden von der bewusst schlicht gewählten Oberflächengestaltung dominiert: alle Böden (außer in den Bädern) bestehen aus feingliedrigem Industrieparkett in naturbelassener Optik. Die Wände sorgen durch weißen Anstrich für zeitlose Schlichtheit und kontrastieren zur in geschalter Beton-Optik belassenen Decke.

Das Haus verfügt über drei Terrassen: eine Terrasse im Garten, an den Essbereich grenzend, eine Dachterrasse auf dem Längsriegel, zugänglich durch Bibliothek und Zimmer im OG, sowie eine kleine Terrasse, angegliedert an die Einliegerwohnung.

Das Projekt konnten wir im Spätsommer 2015 nach ca. 2 Jahren Planungs- und Bauzeit fertigstellen.

>> Fotos vom Richtfest

]]>
http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/haus-rehblick.html ahoch4 - Unsere Projekte - Haus Rehblick - 2
Um- und Anbau eines EFH Für ihr in zweiter Reihe am Feldrand gelegenes Einfamilienhaus wünscht sich die Bauherrenfamilie eine Umstrukturierung der Grundrisse sowie die Erweiterung des Hauses, sodass insgesamt mehr Platz für die Familie ist. Insbesondere die Räume im Obergeschoss sollen größer werden. Der ursprüngliche, schlichte Charakter des Hauses soll dabei erhalten bleiben, die Erweiterung soll klar ablesbar sein.

Der von uns erarbeitet Entwurf beinhaltet die Erweiterung aller Geschosse (außer des Kellergeschosses), sodass im Erdgeschoss zusätzliche Flächen geschaffen und im Obergeschoss die Flächen soweit erweitert werden, dass nach Umstrukturierung des Grundrisses ein zusätzliches Kinderzimmer geschaffen werden kann, außerdem wird der Dachboden voll ausgebaut.

Mit den geplanten Baumaßnahmen geht zudem eine Erneuerung der Hausanschlüsse und der Anbindung an das öffentliche Mediennetz einher.

]]>
http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/um-und-anbau-eines-efh.html ahoch4 - Unsere Projekte - Um- und Anbau eines EFH - 36
Einfamilienhaus Q. http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/einfamilienhaus-q.html ahoch4 - Unsere Projekte - Einfamilienhaus Q. - 41 Farbkonzept Plattenbaugebiet West Farb- und Gestaltungskonzept für eine Plattenbausiedlung

AlbSchw30_36_Eingang.jpg AlbSchw30_Eingang-1.jpg AlbSchw32_Hofansicht.jpg Platte_Farbkonzept26.jpg Platte_Farbkonzept211.jpg Platte_Farbkonzept212.jpg ]]>
http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/farbkonzept-plattenbaugebiet-west.html ahoch4 - Unsere Projekte - Farbkonzept Plattenbaugebiet West - 9
Glockenklangwald Das 1962 von W. Becher gestiftete Glockenspiel musste im Rahmen des Rathausumbaus demontiert werden und soll einen neuen Platz bekommen. Hierzu haben wir für die Stadt Zwickau einen Vorschlag erarbeitet.

LAGE

Vorerst wurde von uns ein neuer Standort für das Glockenspiel am Schumannplatz im Ausgangsbereich der Hauptstraße vorgeschlagen. Hier sollte ein städtebaulich markanter Punkt als Abschluss der Hauptstraße gesetzt werden. Die Hauptstraße gilt als eine der wichtigen Verbindungs- und Geschäftstpassagen innerhalb des Zwickauer Stadtzentrums und sollte als solche auch entsprechend wahrgenommen werden. Im Bereich zwischen. Der „Brunnen der Freundschaft“ lädt zum Verweilen ein. Hier könnte auch den Klängen des Glockenspiels gelauscht werden.

Nach Beratung und neuer Standortvorgabe durch den Kulturausschuss des Stadtrates wurde der Entwurf für den dann festgelegten Standort am Kornhaus geändert, wie hier gezeigt.

KONZEPT

Die Grundidee besteht darin, die 25 Glocken in einzelnen Stelen aus weiß pulverbeschichteten Stahlrohren unterzubringen. Die Stahlrohre sind unterschiedlich stark, die Stärke variiert je nach Tonhöhe. Ebenso variiert die Position und Anzahl der Glocken im Rohr je nach Tonhöhe sowie die Position der Stelen zueinander. In Summe entsteht ein Glockenklangwald aus verschieden hohen weißen Stahlrohrkörpern.

Die Stahlstelen bilden, wenn sie in einer im Detail festzulegenden Ordnung aufgestellt werden, einen Klangwald. Der gewünschte Effekt besteht darin, dass sich der Glockenklang im Raum auflöst und von innen erlebbar wird. So ist es möglich, im Glockenklang-Wäldchen zu rasten, hindurchzulaufen und dabei vom Klang der Glocken umgeben zu sein. Ist gerade kein Glockenklang zu hören, bildet das Glockenspiel eine schlichte Raumskulptur.

Eine strikte, geometrische Anordnung der Stelen ist ebenso vorstellbar wie eine freie, scheinbar zufällig Anordnung, die sich auch besser an die Räumlichen Gegebenheiten am Schnittpunkt Hauptstraße - Schumannplatz anpassen könnte.

TECHNIK

Die nötige Technik und die Verkabelung kann in den Stahlrohren untergebracht werden. Gedacht ist, das Glockenspiel neu zu stimmen und die Spielzeiten nach Bedarf anzupassen. Ebenso ist es vorstellbar, einfache, zufällig anmutende Klänge und Tonfolgen, ähnlich denen eines Windglockenspiels, ablaufen zu lassen. Anstelle der bisher üblichen Volks- und Bergmannslieder, könnte so das Glockenspiel mit einer freieren, modernen Gestaltung auch hörbar verbunden werden.

]]>
http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/glockenklangwald.html ahoch4 - Unsere Projekte - Glockenklangwald - 8
Um- und Anbau EFH Meyer Aufgabe war die Modernisierung und Erweiterung des im beschaulichen Mülsen gelegenen Einfamilienhauses. Im Rahmen der Maßnahme wurden die Bäder modernisiert und umgebaut, die Haustechnik erneuert, der Balkon überarbeitet und angepasst, neue Bodenbeläge eingebaut und der Grundriß im Erdgeschoß umstrukturiert, wobei die Wahl der Materialien von der Bauherrenschaft vorgegeben wurde. Zusätzlich wurde das Haus um einen neuen Eingangsbereich mit Erweiterung des Grundrisses im Obergeschoss erweitert.

Unsere Leistungen bei diesem Projekt umfassten den Entwurf, die Genehmigungs- und Ausführungsplanung sowie die Bauüberwachung.

]]>
http://ahoch4.pixelbrand.co/projekte/detail/um-und-anbau-efh-meyer.html ahoch4 - Unsere Projekte - Um- und Anbau EFH Meyer - 38